Das “perfekte” Steak – Sous Vide für Arme @ Home

Stets auf der Suche nach dem perfektem Steak, habe ich mich auch aufgemacht und ein wenig experimentiert. Das Steak sollte diesmal quasi unter Mithilfe der Sous-Vide Methode “rückwärts” hergestellt werden, d.h. es wird vakuumiert über einige Stunden im Wasserbad bei konstanter Temperatur gegart und wird dann auf dem heißen Grill kurz außen angegrillt, zum einen der Farbe wegen (Optik, Branding), zum anderen wegen der “Röstaromen”, Stichwort Maillard-Reaktion. Heute ist endlich die temperaturgesteuerte Steckdose angekommen, so dass ich beginnen konnte. Versuchsaufbau war wie folgt: Wasser wurde im Glühweintopf erhitzt, der Topf wird gesteuert durch die Steckdose, wenn das Wasser eine Temperatur von ~56° (ich wollte das Endergebnis medium haben) erreicht, schaltet diese den Topf ab, fällt die Temperatur wieder darunter, schaltet die Steckdose den Topf wieder an. Da ich Hunger hatte, habe ich den Versuch heute lediglich für 3 Stunden laufen lassen. Als Fleisch stand argentinisches Rumpsteak zur Verfügung, dass ich noch 0° Fach des Kühlschranks “reifen” hatte. Das Ergebnis konnte sich echt sehen lassen, das Fleisch war butterzart und wurde auch lediglich mit etwas Fleur de Sel und Pfeffer gewürzt, nachdem es fertig war. Die Methode kann ich bastelfreudigen Essern wirklich ans Herz legen. Viel Spaß beim Nachbauern!

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Über TaZ

Ich habe mich nicht an die Spitze der Nahrungskette gekämpft, um mich dann von Grünzeug zu ernähren!